Dr. med. Bernd Schütz
Dr. med. Klaus Erdmann
Dr. med. Wolfgang Sicken

Dr. med. M. Hengstenberg, angestellter Arzt

 

Praxis Lünen: Altstadtstr. 23 b, 44534 Lünen
Filiale Brambauer: Brechtenerstr. 57, 44536 Lünen
Tel. 02306 18881 +++ info@kardiologie-luenen.de
Es muss von Herzen kommen,
was auf Herzen wirken soll.

– Goethe

Dr. Erdmann

Seit 2001 mit viel Elan und jeder Menge Innovationen dabei.

Dr. Schütz

Der Seniorpartner, 1994 Gründer der Praxis. Unser Visionär.

Dr. Sicken

Kam 2006 in die Praxis und ist der souveräne Chef in Brambauer.

Dr. Hengstenberg

Verstärkt seit 2014 als versierter Kardiologe das Team.

Wir haben
0
Standorte
und
0
Ärzte
mit
+0
Mitarbeiterinnen
für fast
0
Patienten

Die Standorte

In Lünen befindet sich unsere Praxis direkt am St.-Marien-Hospital im F-Bau (links vom Krankenhaus, 2. OG), nicht im Colosseum. Parken Sie im 50 m entfernten Parkhaus an der Konrad-Adenauer-Straße vor unserer Tür.

Anreise mit Bus/Bahn, Altstadtstr. 23b

Die Filiale in Brambauer finden Sie im Facharztzentrum (3. OG) direkt an der Klinik am Park. Sie können auf dem Parkplatz am Melanchthonplatz vor der Praxis parken.

Anreise mit Bus/Bahn, Brechtenerstr. 57

Was Sie vielleicht wissen möchten

NOTFALL? VERDACHT AUF HERZINFARKT? 112 ANRUFEN!


Ihre dringenden gesundheitlichen Probleme versuchen wir sehr zeitnah, teilweise sogar sofort, zu lösen. Am besten lassen Sie in so einem Fall über Ihren Hausarzt Kontakt zu uns aufnehmen.
Ohne besonderen Arztwunsch warten Sie einige Wochen auf einen Termin.
Wenn Sie zu einem bestimmten Arzt möchten, ist die Wartezeit meistens etwas länger.
Bringen Sie bitte Ihre Versichertenkarte, eine Überweisung, Ihre aktuellen Medikamente und alle alten Gesundheitsunterlagen sowie Vorbefunde mit. Denken Sie ggf. auch an Ihren Marcumar- oder Herzschrittmacher/ICD-Ausweis.
Falls vorhanden, bringen Sie bitte die Überweisungsinformationen Ihres Hausarztes mit. Wir benötigen Ihre aktuelle Medikation und alle alten Gesundheitsunterlagen sowie Vorbefunde. Denken Sie ggf. auch an Ihren Marcumar- oder Herzschrittmacher/ICD-Ausweis.

Sie können unserem Team um Frau Schüring und Frau Wins die Arbeit vereinfachen und dadurch auch Ihre Wartezeit verkürzen, wenn Sie uns vorab Ihren Medikamentenplan per E-Mail, Fax 02306-13425 oder über unser Formular übermitteln.

Für unsere langjährigen Patienten: Sie brauchen kein Handtuch mehr mitzubringen ;-)

Essen und trinken Sie wie immer und nehmen Sie gewohnheitsgemäß Ihre Medikamente ein, bevor Sie zur Untersuchung kommen.
Nur wenn wir spezielle Blutuntersuchungen planen, werden wir Sie bitten, vorher keine Nahrung aufzunehmen.
Aus feuerwehrtechnischen Gründen können Autos in Lünen nur bis zur Schranke, 30 m vor unserer Tür, fahren. Im Parkhaus stehen Rollstühle zur Verfügung, die Sie benutzen können. Unser Aufzug fährt direkt bis vor die Praxis.
In Brambauer besteht die Möglichkeit bis vor die Tür zu fahren. Auch hier gibt es einen Aufzug bis vor die Praxis.
Ihre Angehörigen können beim Arztgespräch und bei den Untersuchungen natürlich dabei sein.
Wenn Sie einen normalen Termin haben, sollten Sie im Regelfall nicht länger als 2 Stunden bei uns in der Praxis sein.
Sind Sie „dazwischen genommen“ worden, d.h. sie bekamen einen „schnellen Termin“ ohne ein Notfallpatient zu sein, können längere Wartezeiten nicht immer vermieden werden. Dazu gehören alle Patienten, die reine Gesprächstermine haben. Hier sollten Sie immer überlegen, ob nicht ein Telefongespräch ausreicht.
Akute Notfälle haben natürlich erste Priorität und werden immer sofort behandelt.

Ein typischer Praxisbesuch für Patienten, die zum ersten Mal zu uns kommen, sieht folgendermaßen aus:

Beim Betreten der Praxis sollten Sie die Möglichkeit nutzen, sich die Hände zu desinfizieren. Ein Desinfektionsmittelspender hängt an der Eingangstür.

Melden Sie sich an der Anmeldung an, bevor Sie im Wartebereich Platz nehmen. Ihnen steht unser freies WLAN zur Verfügung.

Nach dem Gespräch mit Ihrem Arzt legt er das weitere Untersuchungsprogramm fest.
In den meisten Fällen folgt eine körperliche Untersuchung, ein Ruhe-EKG, eine Ultraschalluntersuchung des Herzens sowie ein Belastungs-EKG.
Oft sind weitere Untersuchungen notwendig, für die ggf. neue Termine vereinbart werden müssen.

Beim Abschlussgespräch mit Ihrem Arzt werden Ihnen die Untersuchungsergebnisse sowie das weitere Vorgehen erklärt. Scheuen Sie sich nicht, so lange Fragen zu stellen bis Sie alles genau verstanden haben.

Folgetermine, Rezepte, Bescheinigungen etc. erhalten Sie vor dem Verlassen der Praxis an der Anmeldung.

Am Ende einer Untersuchung schreiben wir einen Arztbrief/Befund, den wir, oft noch am selben Tag, zu Ihrem Hausarzt/Zuweiser faxen oder senden.
Das ist nicht pauschal zu beantworten, da es abhängig von Ihrer Erkrankung stark variiert. Manche Patienten kommen schon am nächsten Tag zur Kontrolle zu uns, bei anderen reicht eine Untersuchung in 3 Jahren aus. Viele Patienten kommen in Abständen von 6-12 Monaten vorbei. Eine Empfehlung, wann die nächste Kontrolluntersuchung notwendig ist, erhalten Sie meistens am Ende der Untersuchung.
Gerne! Am einfachsten ist es, wenn Sie um einen Rückruf bitten oder Sie informieren uns telefonisch, dass Ihr Arzt Sie anrufen soll. Er kontaktiert Sie, wenn es zeitlich passt., oft am Ende der Sprechstunde.
Über die Adresse info@kardiologie-luenen.de können Sie Ihren Arzt per Mail erreichen. Die Bearbeitung erfolgt meistens am Ende der Öffnungszeit.
Routineblutuntersuchungen und die Anlage von Langzeitblutdruck- und Langzeit-EKG-Geräten erfolgen nur in der Praxis in Lünen.

Setzen Sie nicht ohne Rücksprache mit dem verordnenden Arzt Ihre Blutverdünnung ab!

Eine Behandlung mit ASS ist bei unseren Patienten häufig notwendig. Unsicherheit besteht oft darüber, ob die Therapie vor Zahnarztbehandlungen zu pausieren ist. Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferchirurgie, sehen eine kontinuierliche Weitergabe in dieser Situation vor.
Dies gilt auch für die meisten anderen Eingriffe/Untersuchungen, wie ambulante Operationen, Herzkatheter oder Magen-/Darmspiegelungen.

Die Einnahme von Clopidogrel, Efient oder Brilique nach Herzinfarkt oder Stent-Implantation ist sehr wichtig. Vor dem Absetzen sollten Sie immer den verordnenden Arzt ansprechen.

Zahnärztliche und viele chirurgische Eingriffe sowie Herzkatheter sind in der Regel ohne Absetzen von Marcumar (Phenprocoumon) möglich: Hier reicht eine Absenkung des INR-Wertes auf ca. 2 aus. Nur bei sehr umfangreichen Behandlungen mit hohem Blutungsrisiko ist eine Erniedrigung des INR-Wertes auf unter 2 notwendig. Dann wird individuell geprüft, ob Heparinspritzen notwendig sind.

Für viele Patienten gilt nach den Leitlinien:
„Für chirurgische oder diagnostische Maßnahmen mit Blutungsrisiko kann bei Patienten mit Vorhofflimmern, aber ohne mechanischen Klappenersatz, die Antikoagulation bis zu einer Woche ohne Heparinsubstitution ausgesetzt werden.“
Ausnahmen sind Patienten die schon einen Schlaganfall oder eine Embolie hatten. Diese müssen mit Heparinspritzen behandelt werden.

Bei den „neuen“ Gerinnungshemmern (NOAK), wie Eliquis, Xarelto, Pradaxa oder Lixiana, reicht es bei Maßnahmen mit Blutungsrisiko meistens aus, die letzte Tablette einen Tag vor und die Tablette(n) am Behandlungstag  wegzulassen. Eine Heparinspritze ist nicht notwendig.

Da es erfahrungsgemäß immer wieder zu Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Blutgerinnungstherapie kommt, zögern Sie nicht, uns vorher, über Ihr individuelles Vorgehen zu befragen!